Injektions- und Mörtelpumpen (Spindelpumpen) dienen zum Befördern, Verputzen (Auftragen), Verfugen und Einspritzen von feinkörnigen nassen Gemischen, vor allem von feinen Verputzmassen, Einspritzgemischen, Spachtelkitten, Streifern, Isolationsaufspritzungen usw. Injektions- und Mörtelpumpen finden ihre Anwendung nicht nur im Bauwesen und Tiefbau, sondern auch in Hütten- und Gießindustrie.

Es handelt sich um universelle Maschinen, deren Prinzip in einer schneckenförmigen Transportspindel besteht. Der Anwendungsbereich dieser Maschinen ist von der gewählten Transportspindel abhängig, welche die maximale Transportleistung und den Druck bestimmt, und gleichzeitig vom Transportzubehör.

Pumpen mit höherer Leistung und kleinerem Druck werden meistens als Mischmaschinen verwendet und im Gegenteil, Pumpen mit niedrigerer Leistung jedoch mit höherem Druck werden vor allem als Injektionspumpen zum Einspritzen von Gemischen mit kleinerer Körnigkeit verwendet. Diese Pumpe ist ebenfalls ein geeignetes Mittel zur Beförderung des nassen Gemisches an einen bestimmten Ort.

Im Rahmen unseres Herstellerprogramms bieten wir eine ganze Skala von Modellen an, mit einer Transportleistung von 6 – 120 l/min und einem Druck von 1,3 – 3,5 MPa.

VORTEILE

  • einfache Konstruktion der Maschine garantiert einen störungsfreien Lauf
  • universelle Anwendung der Maschine – einfacher Austausch der Transportspindel durch einen anderen Typ ermöglicht unterschiedliche Anwendungszwecke (Verputzen, Fugen, Einspritzen), sowie auch für Beförderung von verschiedenen Gemischsorten
  • Möglichkeit einer stufenlosen Leistungsregulierung (die mit Variator oder mit Frequenzwandler ausgestatteten Modelle)
  • die mit Mischmaschine ausgestatteten Modelle garantieren ein schnelles und vollständiges Durchmischen einzelner Bestandteile des Gemisches
  • Möglichkeit für Zubereitung und Bearbeitung von eigenen Gemischen (Modelle mit Mischmaschine)
  • sehr gute Mobilität der Maschine ermöglicht ihren flexiblen Einsatz
cover
cover
M250
 
 

 

separator

princip fungovani

Funktionsprinzip

C 50 DUO

Injektions- und Mörtelpumpen (Spindelpumpen) der Reihe „C“ (ohne Mischer) werden mit flüssigem, vorher vermischtem Gemisch in eine Wanne gefüllt, an deren Boden sich eine Mischspindel mit Schaufeln befindet, welche das Gemisch zum Auslass befördern. Von dort aus wird es mit Hilfe einer Metallschnecke, die in einem Gummibehälter liegt, weiter in die Beförderungsschläuche gedrückt. Je nach verlangtem Anwendungsgebiet wird an das Ende der Beförderungsschläuche entsprechendes Zubehör angeschlossen – z.B. Verputzdüse, Fugen- oder Injektionsdüse. Aus Gründen der Bedienungssicherheit wird das Gemisch in die Pumpenwanne über ein Schutzgitter oder Sieb gefüllt.

 

 

CM 20 COM-VBei Injektions- und Mörtelpumpen der Reihe „CM“ und „CA“, die mit einem Zwangsmischer oder einer Aktivierungsmischmaschine ausgestattet sind, befindet sich direkt über der Füllungswanne der Pumpe ein Mischbehälter, wodurch vollständig durchgemischtes Gemisch ohne unerwünschte Verzögerungen bearbeitet werden kann. Der Mischer wird mit trockenem Material gefüllt, zu dem benötigte Menge Wasser zugetan wird. Das durchgemischte flüssige Gemisch wird nachher in die Pumpenwanne durch Öffnen des Auslasssegmentes im Boden der Mischmaschine ausgelassen. Zum Gewährleisten der Bedienungssicherheit ist die Mischmaschine mit einem Endschalter ausgestattet, der den Motor beim Öffnen des Deckels abschaltet. Mit einem Zwangsmischer, ggf. einer Aktivierungsmischer ausgestattete Maschinen sind vor allem für solche Gemische geeignet, die vor der Anwendung eine bestimmte Zeit lang gemischt (aktiviert) werden müssen. Dieses Prinzip ermöglicht ebenfalls Zubereitung und Bearbeitung eines eigenen Gemisches (es ist nicht nötig, vorgemischte Materialien in Säcken zu verwenden).

Injektions- und Mörtelpumpen sind in Abhängigkeit vom konkreten Modell mit Einfachumdrehungs- oder Zweifachumdrehungsmotor ausgestattet. Modelle mit Einfachumdrehungsmotor arbeiten in einer Leistungsposition (Ausführung STANDARD) oder ermöglichen stufenlose Leistungsregulierung durch Variator (COM-V) oder Frequenzwandler (COM-F). Der Zweifachumdrehungsmotor erreicht zwei Leistungspositionen, die mit dem Umschalter (DUO) gewählt werden.

separator

technicka data

Technische Daten

Parameter C-6 Standard C-8 DUO C-8 COM-F C-18 COM-F C-20 Standard C-50 Standard C-20 COM-F C-50 COM-F C-120
 Max. Leistung [l/min] 6 12 12 18 20 50 20 50 120
 Max. Druck [MPa] 1,3 1,3 1,3 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 1,5
 Max. Körnung [mm] 2 2 2 4 4 6 4 40 8
 Max. Förderungsdistanz [m] 20 20 15 30 40 40 40 40 40
 Leistungsaufnahme [kW] 1,5 1,5/1,9 1,5 2,2 3 5,5 3 5,5 7,5
 Spannung [V] 400 400 230 400 400 400 400 400 400
 Gewicht [kg] 58 70 90 98 150 230 200 290 288
Parameter CM-20 Standard CM-50 Standard CM-20  COM-F CM-50   COM-F CA-20   COM-F CA-40   COM-F
 Max. Leistung [l/min] 20 50 20 50 20 40
 Max. Druck [Mpa] 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5
 Max. Körnung [mm] 4 6 4 6 2 2
 Max. Förderungsdistanz [m] 40 40 40 40 40 40
 Leistungsaufnahme [kW] 3 + 1,5 5,5 + 2,2 3 + 1,5 5,5 + 2,2 3 + 2,6/3 5,5 + 2,6/3
 Spannung [V] *) 400 400 230 400 400 400
 Gewicht [kg] 255 360 305 410 355 375
 Mischervolumen [l] 65 100 65 100 65 100

*) Stromversorgungssystem: 3NPE~50Hz, 400V/TN-S

Anmerkung:
C – Spindelpumpe
A – Aktivierungsmischmaschine
M – Zwangsmischer (Zyklonmischer)

Antrieb und Leistungsregulierung:
STANDARD – Einfachumdrehungsmotor – eine Leistungsposition
DUO – Zweifachumdrehungsmotor – zwei Leistungspositionen
COM-F – Einfachumdrehungsmotor mit stufenloser Leistungsregulierung – Frequenzwandler
COM-V - Einfachumdrehungsmotor mit stufenloser Leistungsregulierung – Variator

separator

Fotogalerie

Fotogalerie

separator

Praktische Vorführung

Praktische Vorführung

separator

Anhänge

Anhänge

 

Anwendungsbereiche

Anwendungsbereiche